Montag, Jänner 24, 2022
»Ansätze wie jene der Europäischen Kommission, KI in der Cybersicherheit generell zu vertrauen, sind irreführend und gefährlich«, warnt ­Mariarosaria Taddeo. (Foto: Fisher Studios)
Kategorie: Meinung

Mariarosaria Taddeo ist Senior Research Fellow am Oxford Internet Institute, Oxford University, und stellvertretende Direktorin des Digital Ethics Lab. Report(+)PLUS hat anlässlich der IDSF-Konferenz in Wien mit ihr über Robustheit und Ethik beim möglichen Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Cybersicherheit gesprochen.

Sergei Serdyuk ist Vice President of Product Management bei Nakivo.
Kategorie: Meinung

Auch Cloud-Anwendungen benötigen eine Backup- und Recovery-Strategie. Ein Kommentar von Sergei Serdyuk, Mitbegründer des Backup- und Recovery-Spezialisten Nakivo.

Foto: Eine Astronaut*innencrew, die sich ihrer Route, ihrem Ziel sowie ihrer übergeordneten Mission und Vision gewiss ist, muss auf ihrem Weg in unentdeckte Welten stets eine entsprechende Anpassungsfähigkeit mitbringen. So wird ihr Überleben in jeglicher Hinsicht gesichert.
Kategorie: Meinung

Kommen Sie an Bord der Quality Austria und werden Sie im Rahmen des 26. qualityaustria Forums Teil einer spannenden 10-Jahres-Perspektive! Was erwartet uns in den kommenden zehn Jahren und danach? Mit welchen Herausforderungen sollten wir rechnen und wie können wir diesen begegnen? Wie können wir es schaffen, in unserer täglichen Praxis zu agieren, anstatt zu improvisieren? qualityaustria Expert*innen, eine ehemalige Astronauten-Trainerin sowie ein Ex-Geheimagent haben die Antworten!

Ein Gastbeitrag von Melanie Scheiber, Head of Marketing, Public Relations, Quality Austria.

 ist CEO von Zühlke Österreich.
Kategorie: Meinung

Hört man in den Markt hinein, so stellt man eines schnell fest: Covid-19 hat Digitalisierung alternativlos gemacht. Die Diskussion dreht sich längst nicht mehr darum, ob und was zu tun ist. Ein Kommentar von Nikolaus Kawka, CEO Zühlke Österreich.

Jürgen Kalcher ist Senior Consultant bei DCCS und verfügt über langjährige Expertise in der Prozessdigitalisierung.
Kategorie: Meinung

Wenn es um zeit- und kosteneffiziente Softwareentwicklung geht, verdrängen Low- bzw. No-Code-Plattformen zunehmend die klassische, codebasierte Methodik. Welche Vorteile der Ansatz bringt, für welche Bereiche er sich am besten eignet und wo die Grenzen liegen, erklärt Jürgen Kalcher, Senior Consultant bei DCCS.

Log in or Sign up