updated 10:14 AM, Oct 25, 2021 Europe/Vienna
A+ A A-

Hotelvisualisierungen entscheiden über Erfolg schon vor der Eröffnung

Bei Wohnbauprojekten können durch geringe Zeitspannen zwischen Baugenehmigung und gewünschtem Verkaufsstart die Finanzierungskosten minimiert werden. Bei Hotelbauprojekten entscheidet nicht der schnelle Abverkauf über den Erfolg, sondern eine möglichst schnelle Vollbelegung ab dem Zeitpunkt der Eröffnung.

Für den erfolgreichen Start eines Hotelprojektes ist es wichtig, Buchungen bereits vor Fertigstellung des Bauprojekts zu generieren. Dieser Problematik war man sich bei Pletzer Resorts bewusst, als sie vor der Eröffnung des Hotels „Das Bayrischzell – Familotel" in Oberbayern stand. Um nach knapp zwei Jahren Bauzeit dem Hotelprojekt in einer Region, die noch wenig touristisch erschlossen ist, einen guten Start zu ermöglichen, setzte das Tiroler Unternehmen bereits lange vor Fertigstellung auf Online-Vermarktung. Doch wie löst man ohne Fotos Emotionen und Urlaubsgefühle aus? „Kunden informieren sich bereits vorab bis ins kleinste Detail, wie ihr Urlaubsressort aussieht. Baustellenfotos sind hier definitiv kein Erfolgsgarant. Gute Visualisierungen stärken das Vertrauen in den Anbieter", erklärt Christoph Steinbach, Head of Marketing & Sales, bei Pletzer Resorts.

Das Hotel hat ein einzigartiges Konzept für Familie und Businessaktivitäten inmitten der Alpenregion Tegernsee Schliersee. Während Eltern die Möglichkeit haben, neben dem Urlaub Businesstermine wahrzunehmen, werden Kinder in den verschiedenen Kinderbetreuungsstätten bestens betreut. Dazu überzeugt das Hotel mit seinen "Move"-Konzepten, bei denen Bewegung und Aktivitäten für Kinder und Erwachsene gefördert werden.

Das Unternehmen Pletzer Resorts ist ein Teil der Pletzer Gruppe die fünf Hotels mit 950 Betten mit 200.000 Nächtigungen führt. Die familiengeführte Tiroler Unternehmensgruppe betreibt neben der Tourismussparte mit den Resorts und Bergbahnen auch Immobilien und Industriebetriebe (Installationen, Wärmepumpen, Edelbrennerei). „Das Bayrischzell", war das erste Hotelprojekt, dass Pletzer Resorts ohne Fremdfinanzierung durchgeführt hat. 

Visualisierungen in perfekter Qualität bei Baubeginn gefragt
Um ihren zukünftigen Gästen einen realitätsgetreuen Eindruck vom neuerrichteten Hotel, wichtigen Schlüsseleinrichtungen und Zimmervariationen präsentieren zu können, suchte man nach professionellen, fotorealistischen 3D-Visualisierungen, die exakt nach den Vorgaben des Innenarchitekten erstellt werden sollten. „Der Kunde ist nur auf das Endprodukt fixiert. Es ist daher sehr wichtig, dass man in der Vermarktung perfekte Visualisierungen hat, um Kunden das entsprechende Gefühl für das Hotel und den Urlaub zu präsentieren", beschreibt Christoph Steinbach.

Die Waschtische aus weißem Marmor in den Bädern, die maßgeschneiderte Sauna oder die Zimmer aus Tischlerhand in Nuss-Holz – all das war bereits Monate vor Fertigstellung für die Gäste online erlebbar und vor allem buchbar. Dass das versprochene Urlaubserlebnis und der Wohlfühleffekt der Visualisierungen schlussendlich der Realität entsprechen muss – insbesondere bei neu eröffneten Hotelbetrieben – versteht sich von selbst.

Die Pletzer Gruppe beauftragte das Unternehmen Miviso aus Innsbruck, um für ihr Hotelprojekt in Bayrischzell Visualisierungen zu produzieren. „Unsere Anforderungen waren: extrem detailreiche und lebensechte Visualisierungen, die bei den zukünftigen Gästen für Urlaubsfeeling sorgen und vor allem zeitnah für Werbezwecke eingesetzt werden können", beschreibt der Projektleiter. Nach Vorlage der ersten 3D-Visualisierungen waren die Auftraggeber so begeistert, dass sie weitere Visualisierungen nachorderten. Die Bauspezialisten bekamen sogar Rückfragen, ob es sich bei den Bildern auf der Website um Visualisierungen oder gar schon echte Bilder handle.

„Wir haben schon Erfahrung mit Visualisierungen gemacht. Haben uns für Miviso entschieden, weil das Lösungen sind, die wir gesucht haben. Wir mussten nachfragen, ob das wirklich Visualisierungen sind oder Bilder von einem anderen Hotelprojekt waren", schildert Steinbach.

Prozessinnovation sorgt für Wettbewerbsvorteil
Mit seiner Prozessinnovation hat Miviso einen für die Baubranche nicht unwesentlichen Vorteil: den Faktor Zeit. Will man als Bauträger Visualisierungen von bester Qualität in kürzester Zeit haben, befindet man sich in permanenter Konkurrenz mit dem Mitbewerb. Im Normalfall gilt: Je größer das Projekt, desto länger dauert die Visualisierung. Monatelange Wartezeiten sind deshalb nicht selten.
Genau hier setzt Miviso mit seiner Prozessinnovation an, die eine enorme Verringerung der Zeitspanne zwischen Baugenehmigung und gewünschtem Verkaufsstart mit perfekten 3D-Visualisierungen ermöglicht. Der Kunde ist von Beginn an bestens informiert:

- Große Personalkapazitäten garantieren einen umgehenden Projektstart
- Interdisziplinäres Team aus Spezialisten
- Einfache Bestellprozesse mit kalkulierbaren Fixpreisen und Lieferzeiten
- Mit vorgefertigten Styling-Ideen den persönlichen Wohntraum gestalten
- Umfassende Material- und Einrichtungsbibliotheken ermöglichen eine rasche Stilfindung
- Prozessorientierte Arbeitsweise sorgt für einen reibungslosen Projektablauf
- Teilautomatisierte Arbeitsschritte verkürzen die Produktionszeit

Bei Miviso arbeiten 3D-Artisten nicht als Generalisten, sondern als Spezialisten in einem Teilgebiet, wie beispielsweise 3D-Modelling, Interior Design und Post Production/Bildnachbearbeitung. Durch die Prozesse und deren Orientierung an Qualitätsstandards können auch mehrere Großaufträge parallel abgewickelt werden, wobei Services und Qualität keine Abstriche nehmen müssen.
Seit der Eröffnung im August 2020 war das Hotel „Das Bayrischzell", bis auf die Zeit, die es während der Corona-Pandemie-Maßnahmen geschlossen war, durchgehend gut ausgelastet. „Leider mussten wir auch einige Monate wegen der Pandemie schließen", so Steinbach. Die Sommer- und Wintervisualisierungen vom Hotel waren sogar länger in Verwendung als ursprünglich geplant, da sie so großen Anklang gefunden haben. Die Visualisierungen waren laut dem Projektleiter mitverantwortlich, dass in der schwierigen Pandemie-Zeit, das Hotel trotzdem gut gebucht wurde.

"Mir war nicht bewusst, dass es Visualisierungen in einer derart guten Qualität gibt. Der Perfektionsgrad ist einfach unglaublich, die Bilder sehen verblüffend echt aus. Dadurch hatten wir auch keinen Stress mit echten Bildern", zeigt sich Christoph Steinbach begeistert, der auch bei zukünftigen Projekten auf Miviso setzen wird.

Über Miviso
Miviso wurde 2017 von drei Architekturstudenten in Innsbruck gegründet. Sie haben sich auf Immobilienvisualisierungen für die Vermarktung von Neubauprojekten spezialisiert und bieten Bauträgern und Immobilienmaklern fotorealistische und emotionale Visualisierungen an, um zukünftig entstehenden Wohnraum visuell erlebbar zu machen. Über 3000 Projekte konnten bislang verwirklicht werden. Im Gegensatz zu Agenturen und Architekturbüros bietet Miviso einfache Bestellvorgänge, zuverlässige Lieferzeiten und ständige Verfügbarkeit zu kalkulierbaren Preisen. Dadurch erhalten Kunden eine hochwertige und zeitlich wie preislich plan- und berechenbare Leistung. Aktuell beschäftigt Miviso 22 Mitarbeiter an Standorten in Innsbruck und Moldawien.

"Spracherkennung allein genügt nicht"
Vernetzt mit der Welt von morgen: der Gen360-Aufzu...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://report.at/