Lancom betritt neues Switch-Marktsegment

Lancom betritt neues Switch-Marktsegment

Mit drei leistungsstarken Fiber Aggregation-Switches baut der deutsche Netzwerkinfrastrukturausstatter Lancom Systems sein Switch-Portfolio erstmals in Richtung Aggregationsebene aus.

Die Geräte der 10 GBit/s-Klasse vernetzen Access-Switches effizient miteinander und bilden die leistungsfähige Basis für datenhungrige Anwendungen und eine immer größer werdende Anzahl von Clients, die mit 1 GBit/s oder mehr auf der Access-Switch-Ebene angesteuert werden. Alle Geräte kommen mit optionalem Cloud-Management und lassen sich per Software-defined Networking hochautomatisiert in Betrieb nehmen. Sie eignen sich ideal für Netze in Unternehmen, Verwaltung oder Schulen.

Das Lancom Aggregation Switch-Portfolio besteht zunächst aus 3 Modellen der XS-Switch-Familie. Die Stacking-fähigen Fiber Switches unterscheiden sich durch die Anzahl der 10 GBit/s Downlink-Ports und unterschiedlich performanten Uplink-Ports bzw. Stacking-Ports.

Der Managed 10G Fiber Aggregation-Switch LANCOM XS-5110F fungiert mit seinen 8 Glasfaser-SFP+-Ports und 2 zusätzlichen Multi-Gigabit (10/5/2,5/1G) Ethernet-Ports als übergeordnete Instanz für den Anschluss weiterer Access-Switches oder NAS-/Server-Komponenten in kleineren, verteilten Netzwerken. Mit dem LANCOM XS-5116QF bietet LANCOM erstmals einen 10G Stackable Managed Fiber Aggregation-Switch für mittelgroße, verteilte Netzwerke mit hohen Leistungsansprüchen. Das neue Top-Modell LANCOM XS-6128QF ist ein 10G Stackable Managed Fiber Aggregation-Switch für große, verteilte Enterprise-Netzwerke mit virtualisierten Anwendungen, der im Hinblick auf Betriebseffizienz und Ausfallsicherheit optimiert wurde.

Sicherheit & optionales Cloud-Management

Alle Ports, inklusive der Stacking-Ports, sind nativ vorhanden und basieren auf Industrie-Standards. Damit bietet die neuen XS-Aggregation-Switch-Serie ein Maximum an Flexibilität und Interoperabilität. In Sachen Sicherheit punkten die Switches u. a. mit einer implementierten Secure-Boot-Funktion, die einen Hardware-seitigen Schutz vor heimlich eingeschleuster Malware bietet.

Auch beim Management zeigen sich die Switches flexibel. Sie können wahlweise mittels Web-GUI sowie CLI verwaltet oder optional in die LANCOM Management Cloud integriert werden. Letztere erlaubt das hochautomatisierte, Cloud-basierte Management über modernste Software-defined Networking-Technologien (SD-LAN) sowie ein Cloud-enabled CLI-Management.


 

Last modified onMontag, 18 Mai 2020 19:57
back to top