Turbulentes Börsejahr

Turbulentes Börsejahr

2020 verzeichneten die meisten Aktien deutliche Kursverluste. Das gilt auch für die Titel aus der Bau- und Immobilienbranche. Ein Kursplus gelang keinem an der Wiener Börse gelisteten Unternehmen. Die Bauunternehmen kamen aber deutlich besser durch das Börsejahr als die Immobilienunternehmen.

Das Jahr 2020 hat auch an den Börsen für ein kräftiges Erdbeben gesorgt. Dem dramatischen Absturz im März, wo nicht wenige Unternehmen fast über Nacht die Hälfte ihres Börsewerts verloren, folgte eine nicht minder spektakuläre Aufholjagd in den Monaten darauf. Wer im richtigen Moment eingestiegen ist, konnte ordentlich Geld verdienen. Die Werte vor der Krise erreicht aber noch kaum ein Unternehmen. Der Bau & Immobilien Report hat sich die Jahresperformance der an der Wiener Börse gelisteten Titel aus der Bau- und Immobilienwirtschaft genauer angesehen und festgestellt, dass das Jahr sehr unterschiedlich gelaufen ist. Während Wienerberger mit einem Minus von nur 1,29% mehr als glimpflich davongekommen ist, mussten die Immofinanz und Warimpex ein Minus von fast 30% hinnehmen. Generell fällt auf, dass die Bauunternehmen deutlich besser durch die Krise gekommen sind als die Immobilienunternehmen.

Last modified onMittwoch, 27 Januar 2021 13:33
back to top