Strabag baut auf eine starke Zukunft

Strabag baut auf eine starke Zukunft

Die bestmögliche Ausbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat bei STRABAG höchste Priorität. Aus diesem Grund gibt der größte österreichische Baukonzern den Startschuss für eine neue Ära der Aus- und Weiterbildung und investiert rund  10 Mio. Euro in den Bau eines neuen Ausbildungszentrums. Rund 250 Lehrlinge pro Jahr werden künftig in Ybbs an der Donau ausgebildet.

Mit dem Spatenstich für das neue Ausbildungszentrum in Ybbs an der Donau Anfang September feierte STRABAG den ersten Meilenstein auf dem Weg zur modernsten Lehrlingsausbildung Österreichs. Vertreterinnen und Vertreter der niederösterreichischen Landesregierung, allen voran Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sowie Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, sowie der STRABAG SE-Aufsichtsratsvorsitzende Alfred Gusenbauer machten sich – angesichts der Vorsichtsmaßnahmen zur Coronavirus-Prävention in kleinem Rahmen – vor Ort ein Bild von den Plänen für das 31.000 m² große Areal.

»Es ist uns wichtig, dass wir als österreichischer Konzern auch in schwierigeren Zeiten wie der aktuellen Corona-virus-Krise in die Ausbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investieren und unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen. Wir schaffen dadurch nicht nur Arbeitsplätze am Standort der Lehrlingsakademie, sondern wollen Jugendlichen die Vielfalt der
Berufe in der Baubranche näherbringen und ihnen ein zukünftiges berufliches Zuhause bei STRABAG bieten«, erläuterte Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der STRABAG SE, im Rahmen der Veranstaltung.

Ausbildung an einem Ort zusammengeführt

Die Ausbildung der österreichischen STRABAG-Lehrlinge war bisher aus Platzgründen auf zwei Standorte aufgeteilt, in Ybbs finden nun alle Platz: Neben zwei Werkshallen entstehen ein eigenes Lehrlingsquartier für bis zu 60 Lehrlinge sowie ein Gebäude für Unterricht, Büros, Veranstaltungen und Verköstigung. Damit auch nach Feierabend keine Langeweile aufkommt, wurden ein eigener Sportplatz und ein Fitnessraum miteingeplant.
Ybbs punktet darüber hinaus durch wesentliche infrastrukturelle Vorteile:

Einerseits ist das Ausbildungszentrum dank unmittelbarer Nähe zu Bahnhof und Haltestelle an der Westbahn-Strecke für Lehrlinge aus ganz Österreich einfach zu erreichen. Andererseits hat Ybbs ein sehr ausgeprägtes Vereinsnetzwerk, mit dem Kooperationen angedacht sind. So werden Auszubildende auch in ihrer Freizeit attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten abseits des Werkstattgeländes haben.

back to top