eAward: Lösungen für neues Wirtschaften – Kategorie "Innovation" Featured

Fotos: iStock, beigestellt Fotos: iStock, beigestellt

Die PreisträgerInnen und Nominees der Kategorie "Innovation" der Ausschreibung "eAward: Lösungen für neues Wirtschaften". Die GewinnerInnen wurden am 3. Juli 2020 bekannt gegeben.

Kategoriesieg



Bild: Christian und Christina Inzko, Martin Fischer, Johannes Meleschnig und Alexander Rigelnik sind die MacherInnen hinter dem effizienten Bio-Monitoring für Regionen.

IoT40 Systems
Projekt: Bee-O-Meter

Das Cloud-Service Bee-o-Meter misst die ökologische Reinheit der Umwelt mit Hilfe von Bienenvölkern. Das Kriterium ist die Bienen-Verlustrate, die sich aus den gezählten Bienenaus- und -rückflügen ergibt. Diese Messgröße wird mit anderen Daten aus dem Stock und auch Daten von externen Messstationen kombiniert. Basierend auf einer KI-Logik werden verschiedene Alarme gesetzt und über ein Dashboard können alle Daten eingesehen werden. Ein visueller Sensor erkennt bei unterschiedlichen Bienenarten Geschlechter, Schwarmbildung, Einfliegen einer fremden Königin, Wespen und andere Insekten wie etwa den Beutekäfer. Über die Vernetzung im Flächeneinsatz erkennt und lokalisiert der Bee-o-Meter Pestizideinsätze und andere Umweltverschmutzungen, welche den Bienen, und damit auch den Menschen, schaden.

www.iot40systems.com und Video (mit ZTE und Drei), Video 2 und Video 3

Die Jury:
"Win-Win-Ergebnis für Mensch und Natur"
"gelungene Verknüpfung von Datenanalysen, Computer Vision und Sensorik"
"IoT40 ist vor allem eins: eine verlässliche Innovationsschmiede"


Auszeichnung



Digitale Mediensysteme GmbH, Advertima AG
Projekt: Smart Digital Signage

Mit Daten kann ein tieferes Kundenverständnis geschaffen werden. Mit 3D-Sensorik und datenschutzgerechter Computer-Vision-Technologie werden in der Digital-Signage-Werbung neue Wege beschritten. Dabei werden mit Sensoren und Edge Computing zahlreiche anonyme Daten vor Ort im Geschäftslokal erfasst. Die „Advertima Computer Vision Platform“ oder das „Digital Signage CMS“ können basierend auf diesen Daten entscheiden, welcher Inhalt dann auf Bildschirmen angezeigt werden soll. Wenn sich zum Beispiel die Zielgruppe männlich, 25-35 Jahre alt, vorwiegend vor dem Screen aufhält, wird der passende Inhalt ausgestrahlt, der für diese Zielgruppe angelegt wurde. Das System ist in der Lage, bis zu 25 Personen gleichzeitig zu erkennen. Dieses Targeting führt zu einem höherem Umsatz – am Beispiel eines Lebensmittelhändlers in der Schweiz waren es 10,5 % Verkaufssteigerung und ein dreimal höheres „Customer Engagement“ bei bestimmten Marken.

www.digitale-medien.at/portfolio/smart-signage und Video

Die Jury:
"Hebel für Umsatzsteigerungen im Handel"
"Datenschutz wir hier hochgehalten - das macht diese Lösung so spannend"
"liefert wichtigen Input für ServiceanbieterInnen und Vertrieb"


Die weiteren Nominees



Zühlke Österreich
Projekt: Branchenübergreifende Innovation: Intelligenter Wasserspender dank KI und Gesichtserkennung für mehr Komfort, Hygiene und Wow-Effekt

Das Lieblingswasser ist nur ein Lächeln entfernt: Für den Wow-Effekt auf letzten Hannover Messe International entwickelte BWT die Idee für einen intelligenten Wasserspender. Kontaktlos sollten drei verschiedene Wassersorten – gekühlt, prickelnd, Leitungswasser – serviert werden. Mit Hardware von BWT und einer KI von Microsoft entwickelte Zühlke Österreich einen Prototyp, der inzwischen mehr ist als nur Show-Case: Er zeigt eindrucksvoll, wie mit künstlicher Intelligenz und Gesichtserkennung neue Hygienestandards umgesetzt werden können. Das Projekt wurde in einer Rekordzeit von zweieinhalb Monaten verwirklicht. Da die Basishardware von BWT stammt, das Tablet und die KI von Microsoft und die Programmierung sowie die Cloud-Verbindungs- und Konnektivitätshardware von Zühlke geliefert wurden, ist der BWT-Wasserspender der erste seiner Art und ein Aushängeschild für branchenübergreifende Innovationen.

www.zuehlke.com




Findheim GmbH
Projekt: Findheim Secret Deals

Die Immobilienplattform Findheim ist auf Kaufimmobilien in Wien und Graz spezialisiert. Anstelle des branchenüblichen Ausschlussprinzips setzt Findheim auf ein innovatives Matching-System und detaillierte Suchprofile. Dank transparenter Matchingscore können Wohnungssuchende ihre tatsächlichen Idealvorstellungen eines Objekts angeben, ohne bei kleinsten Abweichungen Objekte komplett zu versäumen. Mit Hilfe der so erhobenen Daten kann Findheim – zusätzlich zu den über 8.000 öffentlich gelisteten Objekten in den Zielregionen – das Service der „Secret Deals“ anbieten. Sie erlauben VerkäuferInnen den teilanonymisierten Zugriff auf Findheims Nutzerdatenbank, um InteressentInnen für ihre nicht-öffentlich gelisteten Objekte zu finden.

www.findheim.at und www.findheim.at/a/secret-deals und sales.findheim.at




Bild: Der Lakeside Park am Wörthersee ist einmal mehr ein guter Platz für Innovation, so auch für das Team des forschungsnahen IT-Unternehmens Hex GmbH.

Hex GmbH
Projekt: hex.ai - Suchen und Optimieren: Wie Künstliche Intelligenz Planungsprobleme in der Bahnlogistik lösen kann

Rail Cargo Austria zählt zu den europäischen Spitzenreitern im Güterverkehr und transportierte 2018 mehr als 113 Mio. Tonnen Güter. Täglich werden 1400 Fahrten absolviert, denen ein komplexer und zeitaufwändiger Lokumlaufplan zugrunde liegt. Um Stehzeiten und Leerfahrten sowie die Belastung für die Umwelt zu reduzieren, entwickelt die Klagenfurter Innovationsschmiede Hex seit Anfang 2018 forschungsintensive Optimierungsalgorithmen für eine datenbasierte, automatisierte und intelligente Lokumlaufplanung. Das Pilotprojekt, welches die Basis für eine langfristige Kooperation darstellt, zeigt große Erfolge. So werden durch die Digitalisierung der Planung deutlich weniger Triebfahrzeuge benötigt, was zu Kosteneinsparungen und zu reduzierten CO2-Emissionen führt.

hex-solutions.com




neoom group gmbh
Projekt: Prozessoptimierung mit der NTUITY Energiemanagement-Plattform

NTUITY ist eine universale Energiemanagement-Software-Plattform für BetreiberInnen von Energiespeichern und Ladesystemen, die einen signifikanten Beitrag zur Reduktion von Wartungs- und Energiekosten sowie zur Erhöhung der Betriebssicherheit leistet. Dank des offenen Ansatzes der Software ist sie herstellerunabhängig. NTUITY vernetzt beliebig viele Standorte, misst und steuert alle Geräte, informiert und alarmiert BenutzerInnen. So kann der Energiefluss optimal gelenkt werden, um Energie sicher und kostengünstig in der richtigen Menge zur richtigen Zeit zur Verfügung zu stellen. Sie ermöglicht es erstmalig, die Energieinfrastruktur an einem Punkt, intuitiv einfach bedienbar zu vereinen.

ntuity.io und Video (Demo) und Video (Interview)




Bild: VR-Brillenträger Andreas Hajek und Roland Wissinger bringen die Rechenzentrumsplanung bei Rittal auf einen neuen Level.

Rittal GmbH
Projekt: Rittal Virtual Twin – Moderne Planung in 3D und VR

Virtual Reality und 3D-Technologie von Rittal machen die Rechenzentrumsplanung effizienter. „Virtual Twin“, die innovative Software von Rittal, erzeugt exakte 3D-Modelle und Wärmebilder von künftigen Rechenzentren. Diese digitalen Zwillinge ermöglichen IT-Verantwortlichen, ihr Rechenzentrum bereits vor Baubeginn mit oder ohne VR-Brille zu begehen, mögliche Schwachstellen bereits in der Planungsphase zu beheben und unzureichende Klimalösungen zu optimieren. Die Softwarelösung wurde vom österreichischen Rittal IT-Team entwickelt und wird bereits erfolgreich eingesetzt.

webinfo.rittal.com/at/digitale_rechenzentrumsplanung und Video


Infos zu den Projekten in allen weiteren Kategorien unter www.report.at/award

Last modified onMontag, 20 Juli 2020 22:45
back to top