Ein Tag für die Sicherheit

Ein Tag für die Sicherheit

Kapsch Security Day 2013: Technologischer Umbruch im IT-Bereich bringt neue Security Herausforderungen.

Der diesjährige Kapsch Security Day im Tagungszentrum Schönbrunn stand im Zeichen neuer Technologien und den damit einhergehenden Herausforderungen an die IT-Sicherheit. Technologische Umbrüche und verändertes Userverhalten können zu neuen Sicherheitslücken in Firmennetzwerken führen. Besonders die gestiegene Zahl an mobilen Endgeräten, die Verbreitung von Social Media und der auch in Österreich immer stärker aufkommende Trend zu BYOD (Bring Your Own Divice) sowie Cloud-Lösungen, stellen die Security Experten vor neue Aufgaben.

Rund 130 TeilnehmerInnen informierten sich aus erster Hand bei den Expertinnen und Experten von Kapsch BusinessCom bzw. ihren Partnerfirmen über die aktuellen Entwicklungen. Insgesamt zeichnet sich ein positiver Trend ab: Das Thema Security gewinnt an Bedeutung und Unternehmen erkennen zunehmend die Notwendigkeit, mehr in den Schutz ihrer Daten und ihrer IT-Infrastruktur zu investieren. „Wir verzeichnen einen Aufwärtstrend in diesem Bereich, für Security wird von Unternehmen mehr Geld bereitgestellt und die Awareness steigt“, berichtet Jochen Borenich, COO von Kapsch BusinessCom. Eine begrüßenswerte Entwicklung für die es längst an der Zeit war, wie sich sämtliche Experten vor Ort einig waren. Denn IT-Security wurde und wird oft auf die leichte Schulter genommen. Zwar ist in den meisten Fällen Bewusstsein für empfindliche Unternehmensdaten und IT-Infrastruktur vorhanden, oft jedoch fehlt es an entsprechender Sicherheitsinfrastruktur. Die zunehmende Verbreitung von Mobile Devices wie Smartphones oder Tablet-PCs sowie der Trend, eigene Geräte für die Firmenanwendungen einzusetzen (BYOD), öffnen neue Sicherheitslücken. Die Anfälligkeit für Angriffe ist bei mehr oder weniger offenen Betriebssystemen wie etwa Android, besonders hoch. „Security bei Mobility ist gleichermaßen bedeutend wie unterschätzt. Im Schnitt wird alle zwei Minuten eine neue Malware für mobile Endgeräte entwickelt“ veranschaulichte Daniel Ruby, Sicherheitsexperte bei Kapsch BusinessCom, die aktuelle Situation.

Social Media und Cloud-Lösungen
Immer mehr Unternehmen verfügen über Social Media Auftritte und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nützen beispielsweise Facebook, Twitter und YouTube bzw. verwenden Apps auch innerhalb der Unternehmensinfrastruktur. Geringes Bewusstsein der User für sicherheitsrelevante Aspekte führt vermehrt zu Angriffen auf Daten und IT-Netzwerke via Social Media. Öffentliche Cloud-Lösungen wie etwa Dropbox oder Webshare erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Anwendern. Sie sind praktisch, leicht zu bedienen und alle Inhalte sind ständig von überall aus abrufbar. Allerdings „verschwinden“ diese Daten irgendwo in der Cloud, für den User ist nicht nachzuvollziehen wo die Daten gespeichert und von wem diese eingesehen werden können. Für Unternehmen empfiehlt sich jedenfalls die Verwendung einer privaten Cloud-Lösung, etwa die Kapsch Shared Infrastructure im earthDATAsafe in den Steirischen Alpen, um Daten sicher zu lagern.

Last modified onDonnerstag, 13 Juni 2013 09:54
back to top