Letztes Energiefossil im Straßendienst wird ersetzt

In der heutigen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde das Schicksal des letzten Energiefossils im NÖ Landesstraßendienst besiegelt.

„In Gaming ist die letzte Ölheizung in einer Straßenmeisterei in Niederösterreich in Betrieb. Wir schicken diese Anlage nun in den Ruhestand und ersetzen sie durch eine moderne Hackgutheizung. Insgesamt 757.000 Euro nimmt das Land Niederösterreich dafür in die Hand“, kann der für den Straßendienst zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko berichten.

Die Straßenmeisterei Gaming wurde seit der Neuerrichtung 1984 mit Öl beheizt. Nunmehr sollen die regionale Wertschöpfung und Ressourcen, die vor Ort anfallen, auch gleich verwertet werden. Dies ist ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. Durch den Austausch dieser Anlage werden alle 58 Straßen- und 7 Brückenmeistereien künftig ohne veraltete Ölkesselheizungen beheizt.

„Der NÖ Landesstraßendienst nimmt seine Verantwortung für die Umwelt sehr ernst. Das beweist nicht nur der nun letzte Austausch von Ölheizungen, das zeigen auch die größte E-Auto-Flotte des Landesdiensts, die zahlreichen Photovoltaikanlagen auf unseren Meistereien, Maßnahmen wie der in Corona-Zeiten gestartete Frühjahrsputz oder das Amphibienschutzprogramm“, so Schleritzko.

back to top