Das sind die wichtigsten SEO-Trends für 2020



Es vergeht kein Jahr, in dem nicht alle SEO-Weisheiten auf den Kopf gestellt werden. Dieses Jahr hat schon das Google-Bert Update den deutschsprachigen Raum erreicht, aber selbst ohne großes Update mit eigenem Namen, hat Google im Laufe des Jahres die SERP durcheinandergewirbelt. Was sind die SEO-Trends dieses Jahr, damit die eigene Webseite auch weiterhin weit oben in der SERP angezeigt wird?

Die Grundlagen bleiben dieselben: SEO-Basics

Die Grundlage von SEO bleibt auch in diesem Jahr unverändert. Weiterhin sollte jeder SEO-Manager in erster Linie bei seinen Webseiten darauf achten, dass die Seiten indexierbar sind und gecrawlt werden können. Auch eine übersichtliche Seitenarchitektur mit intelligenten internen Verlinkungen sind immer noch wichtig.

Auch in 2020 ist Datenschutz ein wichtiges Thema für Webseiten. Auf den ersten Blick klingt das nicht nach einem SEO-Thema, ist es aber. Nicht nur sollte man bei der inhaltlichen Gestaltung einer Datenschutzerklärung auf Verständlichkeit achten, für SEO-Manager ist es wichtig, dass die Datenschutzerklärung auch mit einem Klick aufgerufen werden kann. Noch wichtiger ist für SEO-Manager aber, dass die Webseite problemlos auf https umgeleitet werden kann.

Niederschwelliges Suchmaschinenmarketing liegt voll im Trend

Die Online Marketing Spezialisten von socialized.at machen es vor: unterschwelliges Suchmaschinenmarketing ist eines der effektivsten Mittel, um mehr Reichweite für eine Seite zu generieren. Was ist mit niederschwelligem Suchmaschinenmarketing gemeint?

In der ganzen Marketing-Welt geht der Trend momentan weg von auffälligen Online-Werbeanzeigen. Stattdessen wird die Anzeigen-Werbung wieder mehr in den Offline- und Print-Bereich verschoben. Im Internet versuchen sich immer mehr Werbetreibende daran, ihre Inhalte ihrer Zielgruppe vorzustellen, indem sie auf Anzeigen verzichten und stattdessen Blogmarketing favorisieren und versuchen in die Rich Snippets von Google zu kommen.

Die Rich Snippets sind die kleinen Info-Boxen, die bei vielen Suchanfragen ganz oben auf der SERP angezeigt werden. Wer es schafft, die eigene Webseite so zu gestalten, dass Google sie für ein solches Snippet verwendet, kann sich direkt über eine massiv gesteigerte Reichweite freuen.

Besseren Content produzieren

Auch durch das oben schon erwähnte Google-Bert-Update ist Google immer besser dazu in der Lage, die Inhalte einer Webseite auszulesen und zu verstehen. Außerdem spielen User-Signals wie CTR und Bounce Rate eine immer wichtigere Rolle. Hierauf müssen sich SEO-Manager immer mehr einstellen – das gilt auch für dieses Jahr.

Weil Google immer besser versteht, was auf einer Seite enthalten ist und weil Google immer mehr Wert auf die User-KPI liegt, sollten SEO-Manager ihr Augenmerk darauflegen, hochwertigen Content auf einer Seite einzupflegen. Spätestens 2020 sind die Zeiten von Keywordstuffing definitiv vorbei.

Google braucht kaum noch Keywords für eine Seite, denn der Algorithmus wird immer besser darin, den Inhalt einer Seite zu verstehen. Deswegen wird 2020 Blogmarketing immer wichtiger. Im Zusammenspiel von Trend weg von auffälliger bis penetranter Internet-Werbung und dem Google-Bert-Update, lohnt es sich, Zeit und Geld in interessante Blogs zu investieren, die – einmal aufgebaut – mehr Nutzer auf die Seite leiten dürften als klassische Werbeanzeigen. Die Kompetenz einer Seite zu stärken und in den Mittelpunkt zu rücken, das ist die Aufgabe von SEO-Manager in diesem Jahr. Wieder wird die Arbeit inhaltlicher und anspruchsvoller.

Bild: iStock

Energiesparen entlastet das Haushaltsbudget
Aus der Krise: Zeit für Veränderungen nutzen - Tei...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://report.at/