Nagarro #Weltautismustag: Menschen mit Autismus bereichern unsere Arbeit!



Hannes Färberböck, Managing Director bei Nagarro in Österreich, wurde vor einigen Jahren auf die Situation und die Talente von Menschen mit Autismus aufmerksam. Aus einer Zufallsbegegnung entwickelte sich eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Triple-Win. In seinem Blog-Beitrag gibt Hannes Färberböck Einblick in die mittlerweile seit fünf Jahren bestehende Kooperation mit Specialisterne und seine Erfahrungen:

In Kooperation mit Specialisterne unterstützt Nagarro seit bald fünf Jahren die berufliche Laufbahn von Menschen mit Asperger-Syndrom im IT-Bereich. Im Herbst 2020 wird es wieder 10 TestingPro Ausbildungsplätze geben. (Die Evaluierungsphase hat übrigens dieser Tage begonnen - Menschen mit Autismus-Diagnose und Interesse an einer fundierten Ausbildung zum Software-Tester können sich bei Specialisterne informieren! www.specialisterne.at (Link) bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) Bislang 40 Menschen mit Autismus haben wir gemeinsam als zertifizierte Software-Testexperten ausgebildet - Zeit für eine Zwischenbilanz.

Eines vorweg: Unsere anfängliche Unsicherheit war schnell verflogen und wir werden weiter besondere Talente ausbilden, damit unsere Kunden und anderen Unternehmen, die innovative Wege gehen, von den besonderen Fähigkeiten dieser Mitarbeiter profitieren können.

Wie alles begann
Ich hatte schon im Vorfeld von Specialisterne (Link) gehört und mich damit auseinandergesetzt, dass Menschen mit Asperger-Syndrom besondere Fähigkeiten mitbringen, die für Software-Testing einen Mehrwert haben. Die Initialzündung gab allerdings ein Kollege, der selbst einen autistischen Sohn hat.

Beim ersten Treffen mit Specialisterne habe ich sehr viel über Autismus und Menschen mit Asperger (Link) erfahren. Ich habe das unglaublich engagierte und innovative Social-Start-up-Team und das tolle Projektteam mit Menschen mit Asperger kennengelernt. Sie haben alte Kirchenbücher, die in Kurrentschrift verfasst waren, in eine Datenbank übertragen. Sie haben die Texterkennung weiterentwickelt, Fehler bei der automatischen Erkennung beseitigt und nicht Erkennbares manuell transkribiert. Ich war beeindruckt, mit welcher Leidenschaft und mit welchem Stolz sie über die Herausforderungen ihrer Arbeit sprachen.

"Innovation durch Vielfalt", Hannes Färberböck (Link), Managing Director Nagarro Österreich

Dieses Kennenlernen des Projektteams und das Gespräch haben mir sehr geholfen, meine anfänglichen Unsicherheiten im Umgang mit diesen Menschen zu überwinden und Einsatzmöglichkeiten zu verstehen.

Das erste Projekt
Später an diesem Tag war ich bei unserem Kunden ÖBB, um ein großes Entwicklungsvorhaben, bei dem wir den Software-Test verantworteten, zu besprechen. Dabei kam zur Sprache, dass gerade ein Team daran arbeitet, große komplexe Datenmengen zu transferieren – inkl. Qualitätssicherung. Dabei fiel mir mein Besuch bei Specialisterne ein und ich begann zu erzählen.

Das innovative Projektteam war sehr interessiert, hat sich die Thematik näher angesehen und raten Sie was passierte ... Schon wenige Monate später arbeiteten zwei Menschen mit Asperger in diesem Bereich und stifteten hohen Nutzen.

Denn die typischen Inselbegabungen, wie analytisches Denken, der Blick für Details, Mustererkennung und Genauigkeit schaffen zielgerichtet eingesetzt großen Mehrwert für Unternehmen. Dennoch stand am Anfang der Kooperation natürlich eine gewisse Unsicherheit: Wie kommen wir dahin? Wie schaffen wir es, diese Fähigkeiten sinnstiftend ins Projekt einzubringen?

Qualifizierung durch TestingPro
Um alle Teilnehmer für den Softwaretest fit zu machen, haben wir auf Basis unserer bewährten Trainings eine spezifische zweiteilige Ausbildung erarbeitet: TestingPro (Link).

Mit TestingPro und unserem bewährten Nagarro Trainer-Team sowie in enger Kooperation mit Specialisterne bieten wir eine fundierte Ausbildung zum Software-Tester inklusive ISTQB® Zertifizierung für Menschen mit Autismus an.

Nach dem Kurs sind die TestingPro-Absolventen für den Arbeitsmarkt bereit, um bei der Qualitätssicherung in Software-Projekten einen wertvollen Beitrag zu leisten. Kursinhalt ist die ISTQB® Zertifizierung, Module zur Vertiefung als technischer Tester und Projektpraxis sowie die Vorbereitung auf die Tosca-Zertifizierung.

Ich erinnere mich zurück an das erste bevorstehende Training. Auch unsere Trainer waren nervös: Wie wird es werden? Aber schon beim Kennenlern-Workshop war das Eis gebrochen. Man lernte nicht nur die Kollegen mit Asperger kennen, sondern auch das eine oder andere über sich selbst. Beim Training waren alle Bedenken wie weggeblasen: Die Begeisterung, das Engagement und das Interesse der Teilnehmer beeindruckten unsere Trainer sehr!

Robert Licen, einer unserer Trainer, bringt den Umgang mit den Menschen mit Asperger auf den Punkt: „Alle meine Befürchtungen waren unnötig, denn: Wie redet man mit ihnen? Ganz normal! Wie nähert man sich ihnen? So wie jedem anderen auch! Wie waren die Kurstage? Vielfach lustiger und spannender als bei „normalen“ Kursen.“

Das Potenzial neuer Blickwinkel
Wir waren und sind immer noch überrascht, wie rasch die Menschen mit Asperger, die wir ausgebildet haben, lernen, wie gut sie das Erlernte umsetzen und wie engagiert und konzentriert sie ihre Aufgaben erledigen – auch in späteren Projekten. 2018 schafften neun der zehn Teilnehmer, 2019 sogar alle, die Zertifizierungsprüfung - einer mit 93% richtiger Antworten. Das kommt selten vor!

Eine weitere Überraschung erwartete uns im 3-Tages-Training „360° Testautomatisierung“: Vier unserer Teilnehmer hatten nach zweieinhalb Tagen bereits alle üblichen Beispiele bearbeitet, sodass wir uns Zusatzaufgaben einfallen lassen durften. Nicht nur die Teilnehmer haben viel gelernt: Durch den anderen Blickwinkel und die besonderen Fähigkeiten, sind wertvolle Erkenntnisse zu Tage getreten, die uns bis dahin völlig entgangen waren, oder an die wir schlicht nicht gedacht hatten.

Die Teilnehmer testeten z.B. eine für das Training entwickelte Handy-App und fanden einen Fehler, der nicht einmal dem Trainer bekannt war! Auch bei der Übung von Reviews eines Anforderungsdokuments, wo das Ziel war, Lücken zu finden, wurden die Erwartungen übererfüllt. Die Teilnehmer fanden wichtige Ungereimtheiten, die bei der Vorbereitung gar nicht bedacht worden waren.

Teamproduktivität = Unterschied * Akzeptanz²
Wenn wir die Zusammenarbeit nach einiger Zeit nochmals genauer betrachten, hat sie eine sehr wichtige, auf den ersten Blick nicht so offensichtliche Wirkung, die ich jedem Unternehmen, jeder Organisation nur ans Herz legen kann:

Für mich hat sich die alte Formel der Teamproduktivität fachlich und in Bezug auf die Teamdynamik ganz klar bewahrheitet: „Teamproduktivität = Unterschied * Akzeptanz²“. Denn durch das Neue, durch die Unterschiede, haben wir ein anderes Teamgefüge, andere Teamdynamiken entwickelt. Es fördert die Achtsamkeit, reduziert Störungen und unreflektierte Konventionen und lässt uns anderen mehr unter die Arme greifen.

Besonders wertvoll sind die Kennenlern-Workshops von Specialisterne beim Start des neuen Mitarbeiters - zur Kontaktaufnahme, aber auch um die verschiedenen Vorstellungen und Bedürfnisse für das jeweilige Setting abzustecken.

Wir sind offener geworden, gerade im Hinblick auf unsere Stärken und Schwächen. Dadurch können wir klarer, direkter kommunizieren und achten mehr auf die eigenen Bedürfnisse.
 
Wie äußern sich diese Faktoren in der Praxis?
Ich reflektiere die gewohnten Abläufe und sozialen Prozesse automatisch mehr. Alleine durch das erklären des Warum werden Konventionen hinterfragt und erkennbar, ob sie einen relevanten Beitrag leisten. Wir sind achtsamer in der Zusammenarbeit geworden, reflektieren, was uns anstrengt, oder stresst, finden Störquellen etc.

Und ganz wichtig: Unsere Mitarbeiter und ich sind stolz, Teil dieser Geschichte und dieses Engagements zu sein. Es macht Freude, Menschen dabei zu helfen, ihre Stärken zu entfalten. Das war und ist ein ganz wesentlicher Wert für alle bei Nagarro –  und dieser hat durch die Kooperation mit Specialisterne (Link) eine weitere Vertiefung erfahren. Davon profitiert nicht nur unser Team, sondern insbesondere auch unsere Projekte und unsere Kunden.
 
WIN-WIN-WIN-Situation
Bei Nagarro haben wir das Potenzial von Menschen mit autistischer Wahrnehmung erkannt und selbst erlebt, welchen Nutzen sie stiften können. Als großer Testanbieter können wir unser Angebot an Dienstleistungen durch diese besonderen Talente ergänzen und erweitern. Die Kooperation ist eine Win-Win-Win Situation: Für uns als Dienstleister und für unsere Kunden, die von den besonderen Fähigkeiten einerseits und von der Wirkung auf Team und Organisation andererseits profitieren sowie für die Menschen mit Autismus. Durch die professionelle Ausbildung, ein international anerkanntes Zertifikat inkl. Projektvorbereitung von Nagarro und die darauf abgestimmte fachlich und soziale Einstiegsunterstützung ‚Managed Start‘ werden ihre Chancen am Arbeitsmarkt deutlich erhöht.

Eine Erfolgsgeschichte
In den ersten vier Jahren der Zusammenarbeit mit Specialisterne konnten wir 40 Menschen mit Autismus ausbilden und ca. 80% in Projekte (2018 sogar 90%!) vermitteln. Darauf sind wir stolz.

Der Erfolg der Initiative wurde auch bereits mehrfach bestätigt: 2018 wurde das Projektteam mit dem Constantinus Award (Link), Österreichs Beratungs- und IT-Preis sowie 2019 mit dem IT- & Wirtschaftspreis eAward in der Kategorie „Soziale Verantwortung“ ausgezeichnet.

Ich wünsche mir, dass viele weitere Unternehmen unserem Weg folgen und den Nutzen auch für ihre Projekte und Teams erkennen und in Anspruch nehmen. Die Bewerbungsphase für TestingPro 2020 läuft!

Warum nur konstruktive Kräfte für die Zukunft taug...
Corona versus Influenza

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://report.at/